Theodor Storm

„Herr Gott, nimm mich; verschon‘ die Andern!“ Mit diesem Ausruf des imaginären Deichgrafen Hauke Haien leitet Theodor Storm das Ende seiner berühmten Novelle „Der Schimmelreiter“ ein. Die stürmische Nordsee, das Leben der Menschen an der Küste und schließlich auch der Deichbau haben Storm zeitlebens fasziniert. Er war einer der bedeutendsten unter den norddeutschen Schriftstellern. Und er wurde in Husum geboren.

Fünf Husumer Adressen, unter denen Theodor Storm lebte, sind bekannt. Angefangen von seinem Geburtshaus am Markt 9 bis hin zu seiner letzten Husumer Wohnung in der Wasserreihe 31. 1880 zog die Familie nach 14 Jahren an diesem Platz nach Hademarschen um, wo Storm 1888 verstarb.

Heute Storm-Museum: die Wasserreihe 31 in Husum

Die Wasserreihe 31 beherbergt heute das Storm-Museum, das Einblicke in das Leben des großen Dichters ermöglicht.