Der Hafen

Husums Binnenhafen wie er nicht immer zu sehen ist: bei Sonnenschein und mit Wasser

Genau. Husum liegt an der Nordsee. Und zwar direkt an der Nordsee. Der Hafen, der heute eher verträumt und romantisch daher kommt, war im 16. Jahrhundert (und auch danach) ein wichtiger Umschlagplatz im Norden. Die Niederländer landeten hier, um den kurzen Weg bis Flensburg (also bis zur Ostsee) zu nutzen. Und von Husum aus wurde das viele Getreide aus den Marschen Nordfrieslands verschifft.

Dort, wo jetzt das neue Rathaus (rechts) steht, wurden bis in die 80er Jahre Schiffe gebaut

Husum erlangte auch wegen des Schiffsbaus Bekanntheit. Bis kurz vor Ende des 20. Jahrhunderts war die Husumer Schiffswerft der Mittelpunkt des Binnenhafens. Sie wich dem neuen Rathaus und zog an die Südseite des Außenhafens. Im Außenhafen liegt die große Fischkutter-Flotte vor Anker, die hohen Silos sind schon von weither zu sehen.

Nur zur Sicherheit für alle Husum-Besucher: Ja, zweimal am Tag ist der Hafen ohne Wasser. Wir nennen das Ebbe 😉